Luxus-Betten

Erlebnis-Box Luxus BettenMan erzählt uns heute ständig, dass die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter aufklafft. Leider ist das wahr – aber das bedeutet noch lange nicht, dass der weniger mit Vermögen gesegnete Teil der Bevölkerung nur darben müsste. Man gönnt sich hin und wieder kleine Ausflüge in den Luxus. Man wünscht sich ein teures Parfüm oder gönnt sich eine Nacht in einem fabelhaft teuren Luxushotel. Letzteres kann man sogar verschenken. Anlässe gibt es genug: Verlobungen, Hochzeiten, runde Geburtstage, Firmenjubiläen oder anderes.

Jochen Schweizers Erlebnis-Box „Luxus-Betten“ erfüllen alle möglichen Arten von Träumen. Wer immer schon einmal leben wollte wie die Fürsten und Könige, kann sich diesen Traum jetzt erfüllen. Ob man dazu extra eine Reise macht oder an einem Urlaubsort den letzten Tag mit dem Inhalt der Goldbox verschönt, darf jeder selbst entscheiden. Zur Wahl stehen noble Fünf-Sterne-Residenzen, alte Schlösser, die zum Luxushotel umgebaut wurden oder eine von über 90 Luxusherbergen in ganz Europa. Manche Beschenkte zieht es nach Irland ins Killarney Court Hotel, andere Menschen haben schon einmal vor dem „Crystal Lifestyle Hotel“ in Obergurgl gestanden und davon geträumt, Champagner und Kaviar beim Zimmerkellner zu bestellen. In der Erlebnis-Box von Jochen Schweizer verbergen sich 90 Möglichkeiten, seine Luxusträume in die Tat umzusetzen – wenigstens für einen Tag. Zwei Personen dürfen mit diesem Geschenk im Doppelzimmer übernachten. Ihnen stehen 160 Euro für die Bezahlung der morgendlichen und abendlichen Mahlzeiten zur Verfügung. Elf europäische Länder stellen ausgesuchte Luxusherbergen zur Verfügung. Der Gutschein in der Erlebnis-Box muss binnen drei Jahre eingelöst werden. Das Schöne daran ist: Der Beschenkte darf selbst wählen, wo er sein Haupt bettet und wie die Reiseplanung verläuft.

Man kann direkt auf den Geschmack kommen, wenn man einmal im Hotel Erbprinz oder im bayrischen Hotel „Vier Jahreszeiten“ in Starnberg genächtigt hat. Hessen bietet Göbel‘s luxuriöses Schlosshotel „Prinz von Hessen“ auf, Sachsen das Leipzig Marriott Hotel. Mit dem „Parkhotel unter den Linden“ kann man ebenso viel Staat machen wie mit einem Tag im Hotel „Kieler Yacht Club“ mit Blick auf die Kieler Förde. Es sind nicht irgendwelche Häuser geboten, sondern solche, wo die Teppiche jeden Laut schlucken, der Barkeeper aus New York stammt oder das Küchen-Personal exklusive Festtags-Dinners auftischt. Man kann den letzten Urlaubstag im italienischen Hotel „Riviera dei Fiori“ abfeiern, um den Abschiedsschmerz besser zu ertragen.

Erlebnis-Box Luxus Betten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*